Langsam wird es ernst

Es ist schon komisch, lange Zeit im Winter heißt es, es ist noch so viel zu früh um schon mit der Anzucht der Pflanzen zu beginnen. Die Pflanzen werden ohne künstliche Beleuchtung vergeilen und wo soll man denn die ganzen Pflanzen lagern bis nach den Eisheiligen.
Und von heute auf morgen, ist man auf einmal doch schon ganz schön spät dran und Panik kommt auf.

Dank der guten Dokumentation im Blog letztes Jahr, habe ich festgestellt, dass ich mit der Anzucht vom Salat dem Zeitplan aus dem letzten Jahr hinterher hinke. Und da war nichts zu früh, wir hatten eine super Salat Ernte das ganze Frühjahr hindurch.

Leider haben wir dieses Jahr ein paar andere Bedingungen als letztes Jahr:

  • Tucki hat 2 Katzenkinder bei sich aufgenommen und fällt damit als Pflanzenlagerstätte dieses Jahr komplett aus (es sei denn, wir wollen riskieren, dass alles auf dem Boden landet).
  • In meiner Wohnung wurde das Anzuchtzimmer wegrationalisiert und ist zum Wohnzimmer geworden, da wir jetzt ein extra Kinderzimmer haben. Somit steht maximal noch ein Fensterbrett und ein wenig Platz in der Küche für die Anzucht bereit, aber für Nuffgis Meisterwerk, mein Super Duper Anzucht Regal, ist erstmal kein Platz mehr,
  • Dafür gibt es jetzt eine komplett freie Etage im Rohbauzustand in unserem Haus, welche bis zum Umbau erstmal genutzt werden kann. Allerdings gibt es dort keine Heizung und da wir jegliche Dämmung entfernt haben, herrschen dort auch schonmal Temperaturen unterhalb von 10 Grad.
Hanni und Nanni gefährden die Anzucht in Tuckis Wohnung

Aussaat am 31.12.2019

  • Paprika
    • Rote Spitzpaprika
    • Blockpaprika
    • Samen aus roten Paprika aus dem Kaufland, als Experiment
    • Liebesapfel
  • Chili
    • Pimiento de Padron
    • Chocolate Chili
  • Aubergine
    • Black Beauty
    • Striped Toga
  • Physalis
  • Ananaskirsche

Aussaat Ende Januar

  • Pflücksalat
  • Feldsalat
  • Noch ein Salat Mix

Aussaat Anfang Februar

  • Kohlrabi (weiß und rot)
  • Blumenkohl
    • Brokkoli
    • Blumenkohl weiß und lila
    • Romanesco

Bisher bin ich mit den Ergebnissen noch überhaupt nicht zufrieden. Insbesondere die Physalis ist noch super mini klein und hat gefühlt einen ganzen Monat zum Keimen gebraucht. Auch beim Paprika ging es nur sehr langsam los und darum habe ich noch mal nachgesät. Interessanterweise ist der Kaufland Paprika am schnellsten gekeimt und bisher am Besten gewachsen.

Qualitativ und quantitativ hinke ich dem Vergleich vom letzten Jahr meilenweit hinterher. Man muss halt Prioritäten setzen …

Während die wärme liebenden Pflanzen weiter in der Küche unter dem IKEA LED Licht wachsen dürfen, habe ich die Kohlrabis und den Salat schonmal ins Anzuchtregal in der kühlen oberen Etage verschoben. Ich hoffe die Pflänzchen wachsen dort gut weiter.

Als nächstes werde ich die Tomaten in Angriff nehmen.
Habt Ihr schon eine Auswahl getroffen, welche Tomatensorten dieses Jahr angebaut werden? Ich habe mittlerweile um die 70 Sorten zur Auswahl, das macht es nicht einfacher.

13 Gedanken zu “Langsam wird es ernst

  1. Hallo Andrea.
    Da hat sich bei euch so einiges getan.
    Bei mir klappt es ja nie mit dem Anzüchten.
    So bleibt es immer bis zum Schluss interessant welche Tomaten es in meinen Garten schaffen.
    Euch aber viel Spaß und Glück mit den Jungpflanzen.
    LG, Nati

    Gefällt 2 Personen

    1. schmoddd

      Welche Blumen willst Du denn säen? Wir hatten mal mit Zinien und Cosmea relativ zeitig angefangen, so dass die Ende Mai schon geblüht haben, das war toll. Mal sehen ob wir das dieses Jahr schaffen.

      Gefällt mir

      1. Eine bunte Bienenmischung und Prachtwinde. Natternkopf und Königskerze habe ich im Herbst schon gesät. Die stehen zugedeckt draußen, mal sehen, ob was aufgegangen ist, sonst lege ich da nochmal nach. Und schaue ich erstmal, wie viel Platz ich noch habe… 😉

        Gefällt mir

      2. Die Kätzchen sind Zucker.
        Zur schnelleren Keimung kannst Du di Samen über Nacht oderggleich 48h in lauwarmen Kamillentee quellen lassen. Das geht sehr gut in einer Thermoskanne (hält die Temperatur länger).
        Meine Lieblingstomate ist Green Zebra: vielseitig und lecker.
        Ich teste jedes Jahr neue „alte“ Sorten und aus den Tomaten mache ich Soße. So habe ich Vorrat bis zur nächsten Ernte. Und es schmeckt viel besser als gekauft. 😁

        Gefällt 1 Person

      3. schmoddd

        Green Zebra habe ich dieses Jahr auch dabei. Ich finde es nur immer schwer zu erkennen wann die nun reif sind. Insgesamt bauen wir dieses Jahr um die 20 Sorten an. Mal sehen welche sich bewähren.

        Gefällt mir

  2. Hast du schon einmal Ackerbohnen probiert? Mit denen habe ich letztes Jahr begonnen und war eigentlich sehr zufrieden. Die mögen sogar im Februar kalt und draußen. Und Radieschen gehen auch schon (frühe Sorten). Mir kribbelt es auch schon in den Fingern, reiße mich mit der Fensterbank aber noch ein bisschen zusammen. Ist wohl auch noch der Schock vom letzten Jahr, wo hier im Mai der Frost noch mal richtig heftig zugeschlagen hat… Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg. LG, Martin

    Gefällt 1 Person

    1. schmoddd

      Ackerbohnen kennen wir noch nicht. Wir hatten bisher Buschbohnen und letztes Jahr Strauchbohnen, aber die waren ganz schön strunkig. Es gibt ja auch noch dicke Bohnen, da weiß ich auch nicht was das ist, werde mich mal belesen.
      Der Frost im letzten Mai hatte und auch zugesetzt. Wir hatten ja leichtsinnigerweise schon im April Tomaten und Paprika ins Beet gesetzt. Die Paprika Ernte war versaut, aber die Tomaten hatten das zum Glück überstanden. Liebe Grüße

      Gefällt mir

      1. schmoddd

        So, ich habe mich informiert und Ackerbohnen sind das selbe wie dicke Bohnen. Aber so richtig ist mir nicht klar, was man dann damit macht?! Ich sehe da so eine Bohnenpfanne wie bei Bud Spencer und Terrence Hill vor mir 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. Na Du warst aber früh fleissig.. ich hab den ganzen Winter nur rumgegammelt, und erst Anfang dieser Woche mit Gärtnern angefangen.. selbst die Chilis hab ich erst gestern gesät, die wohnen allerdings nach Auspflanzen in meinem Frühbeetkasten (der ist extra hoch, damit ich darin Chilis ziehen kann) und reifen immer rechtzeitig. Tomaten hatte ich ähnlich wie Du viel zu viele zur Auswahl, aber da ich ja schon seit ein paar Jahren rumprobiert habe, habe ich stark gesiebt, und nur 20 Sorten gesät. Im „schlimmsten“ Jahr hatte ich um die 35 Sorten Tomaten, und muss leider sagen, dass ein Gutteil geschmacklich überflüssig war, oder mit unserem Klima nicht so gut klar kam. Jetzt baue ich vorwiegend nur noch an, was in unserem Klima gut wächst, und ausserordentlich gut schmeckt. Neue Sorten hab ich nur 4, plus die F2 meiner eigenen Züchtung. 😀

    Gefällt 1 Person

    1. schmoddd

      Irgendwie wächst bei mir dieses Jahr alles super schlecht. Die Pflanzen sind alle noch total Mini klein und die Physalis wachsen scheinbar gar nicht. Nichtsdestotrotz habe ich nochmal 15 Tomaten nachgesät, damit wir im Falle einer Corona Quarantäne wenigstens genug Tomaten haben 🤪. Hoffentlich wachsen die jetzt schneller wenn die Tage länger werden und das Licht besser ist.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s