Juli bei den Hackbauern

Verrückt, jetzt ist es tatsächlich schon Juli. Wie schnell die Zeit vergeht, merken wir im Garten gerade daran, dass Erdbeer- und Erbsenernte gefühlt gerade erst begonnen hatte und jetzt schon wieder vorbei ist. Leider hatten wir dieses Jahr nur Platz für ein einziges Erbsenbeet, obwohl sie eigentlich zu unseren liebsten Gemüsesorten zählen. Nächstes Jahr müssen wir unbedingt wieder aufstocken. Auch der Mini hat sich schon beschwert, dass es keine Erbsen mehr gibt. Er liebt sie genauso wie wir. 😁

Die Erdbeerernte war so mittelprächtig. Das neue Beet, das wir aus Absenkern von den alten Pflanzen angelegt hatten, war doch überraschend ertragreich. Dort hatten wir auch sehr viele weiße Ananaserdbeeren, die ich sehr lecker fand. Schmodd mochte die roten aber lieber.

Momentan sind wir mit der Stachelbeerernte beschäftigt. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich es hasse Stachelbeeren zu ernten? Jedes Mal zersteche ich mir trotz Handschuhen die Finger an den fiesen Dornen. 😭 Ich mache immer drei Kreuze, wenn diese Aufgabe erledigt ist.

Einen Teil der Früchte habe ich bereits zu Marmelade verkocht und aus dem anderen Teil wollen wir dieses Jahr mal einen Rumtopf ausprobieren. Darin kann man ja über die Saison immer noch weitere Früchte hinzufügen, so dass wir auch gleich ein paar unserer Pflaumen mit reinschmeißen können. 😎 Wahrscheinlich werden wir aber noch Obst zukaufen müssen, damit der Topf einigermaßen abwechslungsreich wird. Habt ihr schon mal einen Rumtopf angesetzt? Gibt es etwas, was wir unbedingt beachten sollten?

Die Gurkenernte fällt dieses Jahr auch wieder schön reichlich aus. Gestern haben wir fünf Stück geerntet und beim Gießen habe ich sogar schon die erste große Zucchini entdeckt. Gott sei Dank, haben die Pflanzen den Schneckenansturm vom Frühjahr überlebt. 🥳

img_3406

Ansonsten sind wir dabei unser Gärtchen auch außerhalb der Beete etwas ansprechender zu gestalten. Wir haben uns in den shabby chic verliebt, den man auf so vielen Instagram Bildern bewundern kann und sind jetzt ständig in Haus und Grundstück auf der Suche nach alten Töpfen, Eimern und Holzhockern, die wir für unsere Gartendeko „upcyclen“ können. Wir müssen aufpassen, dass der Garten nicht irgendwann aussieht wie ein Schrottplatz. 😂

 

 

10 Gedanken zu “Juli bei den Hackbauern

  1. Schokodil

    Die Stachelbeeren für die Marmelade vorher eingestochen oder nicht? Ich muss auch noch ran 3 Sträucher die versetzt reif sind.
    Ich brauch auch noch ein Rezept zum Stachelbeerkompott einkochen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe die Beeren leicht mit dem Kartoffelstampfer angematscht, weil sie noch sehr fest waren. Ich habe zum ersten Mal Marmelade aus Stachelbeeren gemacht und dafür nur ein ganz einfaches Rezept aus dem Internet mit Früchten und Gelierzucker benutzt. Die Marmelade ist trotz des vielen Zuckers leider etwas säuerlich, aber mir schmeckt sie trotzdem. 😅

      Gefällt 1 Person

  2. Ugh.. Stachelbeeren. Schmecken sooo lecker, und sind so fies zu ernten. Ich hab dieses Jahr zum ersten Mal GROßE Früchte – bisher waren meine Beeren meist Mini..ich glaube, die Sträucher brauchen ein Weilchen, bis sie in die Puschen kommen. Ein Strauch war so lange am rumeiern, dass ich vergessen hatte, dass seine Früchte GRÜN sind – hätte die Kleine nicht eine Beere gerupft und in meinen Mund gestopft, hätte ich vermutlich den ganzen Sommer darauf warten können, dass die grüne Sorte ROT wird.. Mit Rumtopf kenne ich mich gar nicht aus – wir trinken (so gut wie) keinen Alkohol.. Erbsen hab ich dieses Jahr zum ersten Mal genug – eigentlich waren es Zuckerschoten, aber ich lasse sie gegen Ende immer zu Erbsen auswachsen. 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Oh wie schön, dass es bei deinen Stachelbeeren jetzt mal richtig losgeht. 😀 Da lohnt sich die schmerzvolle Ernte wenigstens, wenn man dann ein Körbchen mit ordentlich großen Beeren in der Hand hält! Esst ihr eure Stachelbeeren immer gleich so oder werden die zu irgendetwas verarbeitet?
      Wir sind eigentlich auch nicht die großen Alkoholtrinker, aber wir hatten keine anderen Ideen mehr für die Stachelbeeren und unsere Oma hat früher immer Kirchen in Schnapps eingelegt, von denen wir ab und zu eine naschen durften. Die waren immer sehr lecker. Hoffentlich klappt es mit den Stachelbeeren genauso. LG, Antje

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s