Grow your own…

Was macht ein Pflanzenfreund im Winter, wenn es im Garten nichts zu tun gibt und man gerade keine Lust auf Lesen hat (ja, das kommt auch bei mir gelegentlich *selten* vor)? Ganz klar, er schaut sich Facebook Videos an, wie man aus einer gekauften Kiwi seine eigenen Pflanzen züchten kann und setzt diese Anleitung dann auch sofort um.

Da ich mir auch schon immer einen Mandarinenbaum gewünscht habe und es im Winter bekanntlich Mandarinen en masse zu kaufen gibt, habe ich auch ein paar Kerne davon in Töpfe gesetzt. Wochen vergingen. Nichts passierte. Die Enttäuschung wuchs. Trotzdem habe ich voller Hoffnung weiterhin fürsorglich meine Töpfe gewässert und irgendwann, ging es dann tatsächlich los. Ein erster grüner Sproß zeigte sich. Zu dem Zeitpunkt war ich mir gar nicht mehr sicher, um was es sich dabei handelte, weil ich die Kiwikerne und die Mandarinen in einen Topf gesät hatte.

Von meinen unzähligen Mandarinenkernen, ich glaube es waren mindestens acht, die ich in zwei Töpfe gesetzt hatte, ist wirklich nur einer gekeimt. Bei den Kiwis war ich dagegen viel erfolgreicher, was ich überhaupt nicht vermutet hätte. Dort sind in einem Topf fünf Pflänzchen und in einem zweiten noch mal zwei gekeimt. Die beiden letzteren sind aber sehr klein geblieben. Mal sehen, ob sie überleben werden.

Heute war es endlich soweit, ich habe die Pflanzen-WG aufgelöst und jedes Pflänzchen in einen eigenen kleinen Topf gesetzt. Damit sie sich nicht so einsam fühlen, dürfen sie natürlich auch weiterhin auf dem Fensterbrett nebeneinander stehen und im Sommer gemeinsam in den Garten umziehen.

Mir ist bewusst, dass selbstgezogene Kiwis erst in ca. 10 Jahren Früchte tragen und dass eine männliche und eine weibliche Pflanze zur Befruchtung notwendig sind. Ich hoffe sehr, dass bei meinen fünf Pflanzen beide Geschlechter vertreten sind, aber selbst wenn nicht, freue ich mich über die hübschen Pflänzchen und dass mein Experiment erfolgreich war.

Lasst ihr euch auch manchmal vom Internet zu solchen Projekten inspirieren?

11 Gedanken zu “Grow your own…

  1. Hallo Antje.
    Bisher habe ich solche Experimente noch nicht gemacht.
    Aber ich habe die Blumensamen, die Andrea mir letztes Jahr geschickt hat, letzten Monat eingepflanzt.
    Mal sehen wie viele davon es bis in den Garten schaffen.
    LG, Nati

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo!

    Eine schöne Idee!
    Daran, dass man Kiwis einsäen kann, einsäen kann, hab ich noch nicht gedacht.

    Mandarinen und Zitronen hat mein Vater früher schon gezogen und im Gewächshaus auch bis zur Ernte gebracht. (Naja, war auch eher Spielerei, als wirklich eine nennenswerte Ernte, aber er hat sich gefreut 😉 )

    Als Kind habe ich mal einige Dattelkerne in den Topf gesteckt. Es hat fast ein Jahr gedauert, ehe da ein grünes Stängelchen zu sehen war. Die Palme habe ich nach über 30 Jahren dann verschenkt, weil sie zu groß georden war.

    Liebe Grüße, Sibylle von https://miteigenenhaenden.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

  3. Eine Kiwi wünsche ich mir, seit ich in Spanien mal ein Häuschen hatte, das davon eingewuchert war und ich auf dem Balkon Kiwis pfücken konnte. Deinen Erfolg mit den Kiwis finde ich toll. Ich mag solche Experimente und grabe alles ein… leider kommt nicht alles mit der trockenen Luft unserer Wohnung klar. Ich hatte schon Kaffee, Zitrone, Mimose, Tamarinde, Mispel, Dattelpalme und Kaki. Avocado, Mandarine und Passionsfrucht sind nicht aufgegangen. Im Moment habe ich nur zwei kleine Orangen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich träume auch immer davon, vor der eigenen Haustür Südfrüchte zu pflücken. Wenn sich das Klima weiter so verändert, ist das in Deutschland ja vielleicht bald möglich. :-/
      Ein kleines Avocadobäumchen wächst bei mir gerade auch. Leider überleben die aber meist nicht sehr lange. Irgenwann werfen sie alle Blätter ab. Mal sehen, wie lange es dieses Mal durchhält.

      Gefällt 1 Person

  4. Chris Naturgarten

    Genau das richtige für Wintermonate! Macht Spaß und die Pflänzchen sehen auch noch richtig schön aus.
    Ich hab’s mal mit dem Klassiker Ananas probiert. Frucht gekauft, Grünzeug abgeschnitten und eingepflanzt, Rest gegessen. Das war vor 4 Jahren. Heute steht die Ananaspflanze immernoch im Wohnzimmer, ca 60cm hoch und über 1m Durchmesser. Eine Frucht gab es bisher nicht.

    Gefällt 1 Person

    1. Hm, schade, dass sich da noch keine Frucht entwickelt hat. Ich habe gerade mal nachgelesen und nach 2-3 Jahren sollten sich die ersten Blüten und Früchte bilden. Naja, vielleicht musst du einfach noch etwas Geduld haben. Viel Erfolg weiterhin! 🙂

      Gefällt mir

  5. Ich hab meine Physalis und Pepino aus Supermarktfrüchten gezogen. Litschie und
    Zitrus klappt einfach nicht, wir haben keine warme Fensterbank – wobei mein bereits existierender Zitrus mal Früchte hatte, die liegen blieben, und anscheinend mit Kernen – dort gabs dann auch Nachwuchs, den ich irgendwann mal umsetzen könnte.
    Kiwi hab ich auch im Garten – allerdings Minikiwi (findest Du im Supermarkt je nach Saison unter Kiwibeeren). Gedeihen in unserem Klima leichter- ich hab eine selbstbefruchtende Sorte genommen, je nachdem kaufe ich in ein, zwei Jahren aber noch ein paar weitere dazu, mal sehen, wie die Ernten ausfallen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s