Februarfrühling

Am Wochenende hat nun also tatsächlich der Frühling begonnen. Bei über 16°C im Sonnenschein haben wir schon mal vorsichtig die neue Gartensaison eingeläutet. Schmodd und ich können uns nicht erinnern, dass wir schon mal so früh im Jahr bei solchen warmen Temperaturen im Garten rumgewerkelt hätten. T-shirt-Wetter im März ok, da gehen wir noch mit, aber Mitte Februar? Wo soll das noch hinführen? Weihnachten mit Barbecue und unter Palmen im Garten? 😦 Bleibt zu hoffen, dass der Winter nicht wirklich noch mal mit aller Macht zurückkommt und die Bäume mitten in der Blüte kalt erwischt. Das wäre sehr schade um die Obsternte.

Auf meinem Streifzug durch unseren Garten habe ich bisher allerdings nur wenige vorwitzige Frühjahrsblüher entdecken können. Die Schneeglöckchen haben schon vereinzelt, aber auch noch nicht in voller Pracht geblüht und kleine Tulpenspitzen schauten hier und da aus der Erde. Auch der Boden in unseren Hochbeeten war noch gefroren, was unseren Plänen, dort schon mal eine erste Aussaat unter Schutzvlies zu versuchen, einen Strich durch die Rechnung machte.

Wir haben es dann dabei belassen, die von Schmodd vorgezüchteten Salate und Zwiebeln zu pikieren (Oh Freude!), im Gewächshaus eine Pflanzbank für die Vorzucht aufzubauen und ein neues Hochbeet aufzustellen. Nuffgi hatte die Bauteile dafür letztes Jahr von der Arbeit besorgt und Schmodd konnte sich bei ihm mit ein bisschen Wimpernklimpern wieder mal durchsetzen, so dass er uns ein weiteres Hochbeet genehmigt hat. 😀

img_1938.jpg
Der frisch pikierte Salat

Ein großer Wermutstropfen für mich war, dass wir leider unsere letzte Korkenzieherweide fällen mussten. Sie war durch den sehr nassen und schweren Schnee, von dem ich hier berichtet hatte, umgedrückt worden und hat sich danach nicht mehr richtig aufgerichtet. Dadurch war der ganze Gartenweg versperrt und bei näherer Untersuchung stellten wir auch fest, dass der Stamm schon total morsch war. Der Mini Hackbauer hat dann die Vorarbeit für die Fällung geleistet (keine Angst, seine kleine Säge ist total verrostet und stumpf und er hatte die ganze Zeit Arbeitshandschuhe an) und Nuffgi hat den Baum zusammen mit dem Nachbarn gefällt.

Ich bin ein großer Freund von Bäumen im Garten und hänge an jedem einzelnen Exemplar. Regelmäßig muss ich Schmodd gegenüber damit drohen, mich umweltaktivistenmäßig an meinen Walnussbaum zu ketten, um ihn vor der Vernichtung zu bewahren (Ist es meine Schuld, dass er ausgerechnet in ihrem Staudenbeet wächst?!) Auf jeden Fall hat mich der Verlust der Korkenzieherweide traurig gemacht, da sie auch ein Stück Erinnerung an unsere verstorbene Mama war, die ihn damals gepflanzt hatte.

Und da wir gerade beim Thema Wermutstropfen im Garten sind, hier noch der Beweis, dass man den Mini mit seinem gärtnerischen Enthusiasmus nicht aus den Augen lassen darf. Voller Freude hatten wir die lila Knospen der Christrose entdeckt, um wenige Minuten später feststellen zu müssen, dass der Mini sie alle „gewissenhaft“ mit der Gartenschere von der Pflanze abgetrennt hatte. Da gab’s aber erstmal einen Rüffel von Mama.

 

 

Ein Gedanke zu “Februarfrühling

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s