Langsam wird es kalt

Obwohl ich ja schon seit Monaten auf den Herbst mit Sturm, Regen und kalten Temperaturen hingefiebert habe, wird man bei den letzten Garteneinsätzen für dieses Jahr doch etwas wehmütig.

Am Wochenende haben wir einen großen Teil der einjährigen Sommerblumen aus den Beeten entfernt. Hauptsächlich waren das die Zinnien und die auf riesige Höhen geschossenen Strohblumen. Erstere wären spätestens nach dem ersten Frost sowieso hinüber gewesen (die erfrorenen braunen Köpfe sind jedesmal so ein trauriger Anblick!) und die Strohblumen waren größtenteils verblüht. Auch die Cannas, die Schmodd dieses Jahr von unseren Gartennachbarn ertauscht hatte, wurden ausgegraben und die Knollen für die Überwinterung eingelagert. Die Knollen sehen richtig toll aus, oder?

img_1447
Die Knollen der Cannas sind so schön gefärbt!

Wir haben außerdem zusammen mit dem Mini-Hackbauern Zwiebeln für die Frühjahrsblüher in die Erde gebracht. Timmy hat sich von jeder Zwiebel persönlich verabschiedet, bevor sie in der Erde verschwunden ist: „Tschüssi. Schlaf schön und träum was Schönes. Bis zum nächsten Mal.“ 😂

Wir hatten einige Tüten unterschiedliche Tulpensorten sowie zwei Beutel Narzissen, zwei Beutel Zierlauch und einen Dreierpack Kaiserkronen gekauft. Leider lagen die alle wohl schon etwas zu lange in ihren Tüten, denn einige waren bereits vergammelt und mussten aussortiert werden. 😕 Das Vergraben der Zwiebeln hat zwar wieder ewig gedauert – der Mini hatte schon lange die Lust verloren und ich habe auch nur noch vor mich hingeschimpft – aber ich weiß jetzt schon, dass ich im Frühling wieder enttäuscht sein werde, weil die Beete so spärlich bestückt sind. Irgendwie haben wir den Bogen für eine schöne Frühjahrsbepflanzung noch nicht raus. Nur die Schneeglöckchen auf der Wiese blühen jedes Jahr üppig, aber die haben wir noch nicht mal selber gepflanzt. 🙈

Da wir jetzt langsam die Pflanzbank abräumen müssen, um sie zusammen mit den winterharten Pflanzen, die in ihrem Töpfen bleiben, ins Gewächshaus umzusiedeln, haben wir schnell noch einige Kästen mit Gemswurz, Katzenminze und Funkien ins Staudenbeet umgesetzt. Natürlich hatten wir, wie immer, keinen Pflanzplan im Kopf und haben alles kreuz und quer verteilt, wo eben gerade noch Platz war. Vielleicht können wir den Winter ja dazu nutzen, uns ein Konzept fürs Staudenbeet zu überlegen. So richtig zufrieden sind wir damit nicht.

Die Obstbäume im Garten sind jetzt fast komplett abgeerntet. Der Golden Delicious macht seinem Namen dieses Jahr wirklich alle Ehre und die Schale ist auch gar nicht so fleckig, wie wir es sonst von ihm gewohnt sind. Nuffgi und der Hackbauern Papa haben am Wochenende einen riesigen Korb und eine kleine Stiege voll geerntet. Ein kleiner Teil davon wurde auch gleich zu leckerer Bratapfelmarmelade weiterverarbeitet. Auch mein selbstgepflanzter Nussbaum (der leider ausgerechnet mitten im Staudenbeet von Schmodd steht und ihr damit ein Dorn im Auge ist) hat wieder eine reiche Ernte gebracht. Habt ihr vielleicht Ideen, was man mit Walnüssen so anstellen könnte, außer sie roh wegzuknabbern?

img_1450
Kleine Hände bereiten die Apfel-Mandel-Mischung für die Marmelade vor.
img_1452
Bratapfelmarmelade. Nuffgi hat es mit dem Pürieren etwas übertrieben -_-

8 Gedanken zu “Langsam wird es kalt

    1. Das gefällt mir eigentlich auch sehr gut. Bei uns ist es momentan noch kunterbunt und vor allem auch noch nicht dicht genug. Auf den Bilder, die uns zur Inspiration dienen, ist alles immer so dicht bepflanzt, dass man den Boden kaum noch sieht. Ist das bei dir auch so?

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo Christina,
      das war das erste Mal, dass wir uns an Bratapfelmarmelade versucht haben. Eine andere Bloggerin hatte mich auf die Idee gebracht. Ich habe einfach ein Rezept von Chefkoch benutzt, um genau zu sein, dieses hier: https://www.chefkoch.de/rezepte/1799991290865180/Bratapfel-Marmelade.html
      Statt in Rum, durften unsere Rosinen aber in Amaretto baden. Wir haben sie auch nur kurz darin aufgekocht, weil wir das mit dem Einweichen über Nacht vergessen hatten.;-P
      Ich bin gespannt, ob die Marmelade was geworden ist. Noch habe ich sie nicht probiert. Unsere sieht auch so braun aus, weil wir sie nach dem Kochen püriert haben, das muss man eigentlich nicht machen, aber die Apfelstücke waren nicht richtig zerfallen und deshalb noch sehr groß. ;-P LG, Antje

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s