Unser Garten ist…

… bienenfreundlich

Da es ja momentan so IN ist, einen bienenfreundlichen Garten zu haben, kann man diesen Punkt gar nicht oft genug erwähnen. Bei der Anzahl an Blumen, Kräutern und Gemüsepflanzen, die es in unserem Garten gibt, sollte für jeden geflügelten Freund etwas dabei sein. Da können wir uns auch, quasi als Bonus, guten Gewissens die ein oder andere gefüllte Blume leisten, die nur für uns ist.

Die Kokardenblumen sind sehr beliebt
Besuch auf der Sonnenbraut
Diese Sonnenblume ist der Rest vom Vogelfutter und hat sich selbst ausgesät

Auch die Zinnien sind gut besucht

… kinderfreundlich

Nuffgi hat in den letzten Wochen hart daran gearbeitet, den neuen Kletterturm für den Mini aufzubauen. So langsam sind wir auf der Zielgeraden, auch wenn die Schaukel noch fehlt.

Neben einem Sandkasten und einer Nestschaukel gibt es bei uns im Garten auch noch jede Menge Gefährte, Bollerwagen, Leiterwagen, Dreiräder und ein Bobby Car.

Und neben meinem Pflanztisch gibt es sogar noch eine Kinder Außenküche, welche vom Opa gebaut wurde. Die dort häufig gekochte Matschsuppe ist einfach köstlich!

Der neue Spielturm
Blick auf Matschküche und Pflanztisch

… NICHT schneckenfreundlich 👿

Gestern habe ich mal wieder den Bewuchs an unserem Bach zurück geschnitten. Dabei habe ich eine widerliche Entdeckung gemacht: in den Wabensteinen am Bachrand war quasi in jedem Loch eine dicke schleimige braune Nacktschnecke zu finden. Das war ein regelrechtes Schnecken Hotel! Aber für solche Gäste ist leider kein Platz bei uns! Wild fluchend und den Brechreiz unterdrückend, habe ich die Ekelbiester aus ihrem Domizil gepult und sie an einen besseren Ort gebracht.

Danach musste ich erstmal ein paar Blumen auspflanzen um mich von dem Gewühle im Schleim zu erholen.

Ich habe übrigens auch 2 Schnegel gefunden. Die durften natürlich bleiben, obwohl auch die mir nicht ganz geheuer sind.

Das Schnecken Hotel
Herr Schnegel, lassen Sie sich die Schneckeneier bitte schmecken

13 Gedanken zu “Unser Garten ist…

  1. Hallo Andrea.
    Es ist nicht nur „In“, es ist mittlerweile wichtig geworden all den Insekten Nahrung und Unterschlupf zu bieten.
    Ich will nicht als hipp gelten, sondern der Natur helfen.
    Immer mehr Insekten sterben aus und ich hätte keine Lust alles selbst zu bestäuben. So sorge ich dafür etwas wichtiges zu erhalten. Und wenn jeder etwas tut, sei es noch so klein, so kann für die Zukunft einiges gerettet werden.

    Gefällt 1 Person

  2. schmoddd

    So jetzt habe ich den Beitrag erstmal fertig geschrieben und neu veröffentlicht. Mit meinem Kommentar zum Thema bienenfreundlich ist IN wollte ich nicht in Frage stellen, dass es wichtig ist, etwas für die Bienen zu tun. Ich finde es aber Quatsch, wenn im Gartenmarkt Salat als bienenfreundlich beworben wird, weil im selben Blumentopf noch eine Cosmee steckt. Außerdem nervt es mich, dass man sich jetzt nicht einmal mehr über Wespennester auf dem Dachboden aufregen darf, weil die tun ja nichts. Schön, ich will sie trotzdem nicht im Haus haben! Aber gut, da unser Garten so viel leckeres Futter bietet, haben wir unseren Teil getan und ein Insektenhotel gibt es dafür bei uns nicht.

    Gefällt 2 Personen

  3. Klar ist es wichtig, dass Gärten insektenfreundlich sind. Wenn ich mich recht erinnere, waren sie das früher mal von Natur aus. Dieses „bienenfreundlich“ im Gartenmarkt nervt mich genauso wie „glutenfrei“ auf dem Käse.
    Die Matschküche gefällt mir. 😉

    Gefällt 4 Personen

  4. Das ist ja wirklich bescheuert so zu werben.
    Ist bei den Lebensmitteln nicht anders. Was bei manchen eh normal ist, wird jetzt extra hervor gehoben. Naja, wenn manche darauf reinfallen weil sie keine Ahnung haben.

    Und Wespen finde ich auch doof, die sind oft agressiv. Da sind mir die harmlosen Wildbienen und Hummeln lieber.

    Es sollte kein Angriff sein, sondern nur meine Ansicht darauf klarstellen.

    LG, Nati

    Gefällt 2 Personen

  5. In Zeiten, wo die Leute ihre Gärten gern zubetonieren und zukieseln ziehen solche Werbeslogans wahrscheinlich gut, weil sie angesichts der selbstkreierten Ödnis am schlechten Gewissen der Natur gegenüber kratzen. Ich finds abartig, wenn die Leute erst alles, was irgendwie Dreck machen könnte, aus dem „Garten“ verbannen und sich dann ein Insektenhotel mit fein säuberlich aneinandergereihten Bambusröhrchen an die Wand nageln. Ich weiß nicht, was da falsch läuft. Bäume, Sträucher, Blumen und ein Haufen Totholz – das ist es, was Insekten und Vögel wollen.
    LG, Varis 🏖

    Gefällt 4 Personen

  6. Ich halte es genauso: duftende, gefüllte Rosen für mich und Wildrosen, Oregano, Salbei, Baldrian und vieles mehr für Insekten, Vögel, Frösche und Co. Neulich blieben Spaziergänger stehen und schwärmten vom „wildromantischen Garten“. Und wenn Hund und Katze in wilder Jagd (Katze fordert Hund dazu auf!) die Margeriten umspringen – schade, aber dafür ist Leben im Garten.

    Gefällt mir

  7. ChrisNaturgarten

    Jaaa Bienenfreundlich ist echt gerade so ein Hype. Und viele denken mit einer kleinen Ecke aus Wildblumen wäre es getan. Naja das wäre immerhin schon mehr als viele haben. Aber wo wir gerade von IN sprechen, dein ItPiece ist ja mal wohl der Bach im Garten. Darum beneide ich dich wirklich 😉

    Gefällt 1 Person

      1. ChrisNaturgarten

        Tatsächlich bin ich gerade erst darüber gestolpert. Wieso haben so schöne Dinge immer einen Haken? Dann halte ich lieber an meinem Plan fest einiges Tages einen künstlichen Bachlauf bei mir im Garten zu bauen, der ist kontrollierbar aber halt leider nicht so lebendig wie ein echter Bach.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s