Kompost, Mauer, Bach und noch ganz viel neue Aussaat

Das war mal wieder wettertechnisch ein sehr schönes Wochenende und dementsprechend haben wir auch wieder fleißig im Garten gewerkelt.

An allen Ecken gab es etwas zu tun. Und als ob ich nicht sowieso schon das ganze Gewächshaus voller Pflanzen hätte, habe ich alle freigewordenen Zimmergewächshäuser direkt wieder vollgeknallt und neu aufgestellt.

Mal wieder pikieren

Ich bin verrückt, ich weiß. Obwohl das Gewächshaus brechend voll ist und unsere Pflanzbank mindestens genauso, habe ich letzte Woche neue Samen bestellt. Bevor unser Garten nicht mindestens die Vielfalt des botanischen Gartens in Dresden erreicht hat, höre ich nicht auf 😉

Da aber alle Zimmergewächshäuser noch belegt sind (Echinacea aus meinen Samen vom letzten Jahr, welche super gekeimt sind, Kürbisse, Kapuzinerkresse, welche der Mini ausgesät hat und diverse Kräuter), musste ich erstmal Dill, Koreander und Beinwell pikieren, um wieder Platz zu schaffen.

Außerdem habe ich ein paar von den Kapuzinerkresse Pflanzen im Garten verteilt. Dies hier ist ein besonders kreativer Blumentopf:

Und wieder neu aussäen

Hier ist eine Liste der Pflanzen, die ich heute neu ausgesät habe:

  • Borretsch
  • Johanniskraut
  • Brennende Liebe
  • Indianernessel
  • Gemswurz
  • Blaue Bergminze

Wenigstens hatte ich mich diesmal insofern im Griff, dass ich nicht von allem eine ganz Tüte gesät habe 🙂

Außerdem waren wir mal wieder im Gartenmarkt, da noch 2 Koniferen gefehlt haben. Da ich leider dort nicht raus gehen kann, ohne etwas „schönes“ gekauft zu haben, durften die folgenden zwei Freunde mit in den Einkaufswagen:

Unsere Mauer

Vor 3 Jahren haben wir Nuffgi überredet uns ein weiteres Beet zu bauen. Dafür hatte er auf unserem mit Bodenbedeckern bewachsenen Hang eine Trockenmauer gebaut und darüber ein Terassenbeet angelegt. Dort hatte ich dann Fingerhüte gepflanzt, welche außer Reichweite vom Mini dennoch gut sichtbar über dem Garten thronten. Dieses Jahr waren nur noch wenige Fingerhüte übrig und die Mauer war auch ein wenig eingestürzt.

Dieser Baustelle haben wir uns dieses Wochenende angenommen. Nuffgi hat die Mauer repariert und ich habe oben meine restlichen Kokardenblumen gepflanzt, die von der Aussaat letztes Jahr noch übrig waren. Außerdem kommen sicherlich noch einige unserer einjährigen Sommerblumen dazu, so dass das Beet dann wieder voll werden dürfte.

Kompost

Da jegliche Erdvorräte für den Bau der Hochbeete draufgegangen sind, wurde es jetzt höchste Zeit, neue Erde aus dem Kompost zu gewinnen.

Außerdem ziehen traditionell die Kürbisse auf dem neu angelegten Kompost ein. Da letztere vor 3 Tage gesät wurden (2x Hokaido, 2x Riesenkürbis und 1 oder 2 Feigenblattkürbisse aus meiner missglückten Veredelungsaktion), stand Nuffgi jetzt unter Zugzwang und hat heute den fertigen Kompost zum Aussieben vorbereitet. Anschließend wird noch das Kompostbeet für die Kürbisse vorbereitet.

Arbeit im Bach

Wir haben einen Bach der unseren Garten einmal der Länge nach durchfließt. Dieser ist Segen und Fluch zugleich. Neben den Schnecken, bringt er auch einiges an Arbeit mit sich, da hin und wieder das Unkraut am Bachrand entfernt werden muss. Dazu watschel ich dann immer mit Gummistiefeln durch den Bach und arbeite mich von vorn nach hinten durch. Am Ende müssen dann auch noch Algen entfernt werden, aber die scheinen bisher noch nicht groß gewachsen zu sein, so dass ich mir diesen Schritt gespart habe.

Bis auf die Farne und ein paar sehr niedrige Bodendecker, habe ich alle entfernt. Hat jemand vielleicht einen Tipp welche Bepflanzung sich für so eine Bachböschung eignet und alles weitere Unkraut unterdrücken kann?

6 Gedanken zu “Kompost, Mauer, Bach und noch ganz viel neue Aussaat

  1. Wahnsinn, wie fleißig ihr wieder wart. Sehr schöne Bilder, vor allem das mit den beiden Schubkarren auf dem Erdhügel. 😂 Die Tulpen auf dem Tiergrab sehen toll aus. 😍 Ich freu mich schon drauf, wenn ich wieder zuhause bin und mitgärteln kann!

    Gefällt mir

    1. schmoddd

      Diese Frage hatte letztens schonmal jemand gestellt und ich hatte 1400qm geantwortet. Ich habe aber letztens auf dem Bauantrag für den Hausausbau gelesen, dass unser ganzes Grundstück nur etwas über 1400qm groß ist. Daher denke ich, dass der Garten vielleicht ungefährt 1000qm ausmacht. Das reicht aber trotzdem noch 😉

      Gefällt 2 Personen

    1. schmoddd

      Au weia, sowas darfst Du mir nicht erzählen. Ich fühle mich eh schon schlecht, weil wir nur eine lumpige Tomatensorte angesät haben und nicht mindestens 10 oder 20. Naja, wir sind noch jung und wir werden sicher noch mindestens 30 Jahre im Garten arbeiten können. Es muss ja noch Platz für Steigerungen sein (insbesondere, wenn wir mal Rentner sind ;-))

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s