Leseempfehlung

Heute möchte ich unseren Blog mal dazu nutzen, euch einen Zeitungsartikel aus der ZEIT (Ausgabe 12/2018) ans Herz zu legen. Es handelt sich um ein Interview im Literatur-Spezial mit dem berühmten britischen Althistoriker und Gartenfan Robin Lane Fox, über das ich gestern bei meiner wöchentlichen ZEIT Lektüre gestolpert bin und das mich zum Schmunzeln gebracht hat.

Robin Lane Fox, der als Professor für Alte Geschichte in Oxford tätig und dort auch für die Betreuung der Gartenanlagen seines Colleges zuständig ist, hat seine Liebe zum Gärtnern bereits mit zehn Jahren entdeckt. Im Interview erzählt er unter anderem davon, wie er auch während seiner Internatzeit in Eton zu Hause weiterhin seiner Gartenleidenschaft frönen konnte:

ZEIT: Wie funktioniert das Leben als Kind-Gärtner, wenn man im Internat ist?

Fox: Sehr gut. Ich säte meine Einjährigen im April aus und fuhr in die Schule, und wenn ich ein paar Wochen später zum half-term wieder da war, konnte ich sie auspflanzen, und schon hatte ich mein erstes Staudenbeet!

ZEIT: Gab es gleichgesinnte Kinder?

Fox: Ja. Aber ich wusste es nicht. Es war noch die Zeit, in der sich Kinder der oberen Schichten auf Bällen trafen, ich saß dann etwas verlegen neben Louisa Arbuthnot, die heute eine exzellente Gärtnerei besitzt, Stonehouse Nursery. Und hatte keine Ahnung, dass sie dachte: „Habe ich eigentlich die Tür zum Gewächshaus zugemacht?“ Und sie wusste nicht, dass ich dachte: „Habe ich die Stecklinge abgedeckt?“

Quelle: ZEIT Ausgabe 12/2018

Die Vorstellung, dass sich ein Teenager solche Gedanken macht, finde ich irgendwie extrem sympathisch und ich hoffe, dass unser Mini-Hackbauer mal ganz genauso wird. 🙂 Das Interview ist überhaupt sehr witzig und informativ geschrieben und hat mich neugierig auf sein im März 2018 erschienenes Buch „Der Englische Gärtner: Leben und Arbeiten im Garten“ gemacht.

Wenn ihr das Interview auch lesen möchtet, aber die ZEIT nicht abonniert habt, findet ihr den Artikel hier verlinkt. Ihr müsst euch dazu allerdings auf der Webseite der ZEIT registrieren, was aber schnell geht und kostenlos ist. Dann könnt ihr einige Artikel der Print-Ausgabe auch online lesen.

2 Gedanken zu “Leseempfehlung

    1. Das klingt auch interessant. Ich glaube ich sollte mich auch mal in der Richtung belesen, obwohl ich sonst eigentlich selten Sachbücher lese, aber vielleicht findet man da doch die eine oder andere Inspiration für den eigenen Garten.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s